Voller Name Republikanischer Fußballclub Terek Grosny
namens A. A. Kadyrow
Gegründet 1946
Stadion Achmat Arena, Grosny
Plätze 30.000
Präsident RusslandMagomed Daudow
Trainer RusslandStanislaw Tschertschessow
Homepage fc-terek.ru

 

Terek Grosny trägt zu Ehren des 2004 bei einem Anschlag getöteten tschetschenischen Präsidenten Achmat Kadyrow den Beinamen A. A. Kadyrow.

 

Erfolge:

 

Russischer Pokalsieger: 2004

Meister der 1. Division: 2004

Qualifikation für die Hauptrunde des UEFA-Pokals 2004/05

Aufstieg in die Premjer Liga: 2005, 2008

 

Aktueller Kader:

 

Name Rückennummer Geboren Im Verein seit Letzter Verein
Trainer
Stanislaw Tschertschessow Russland 2. September 1962 2011 Schemtschuschina Sotschi
Tor
Soslan Dschanajew 1 Russland 13. März 1987 2010 Spartak Moskau
Jaroslaw Hodzjur 12 Ukraine 6. März 1985 2008 Dynamo Kiew
Stepan Sikatsch 16 Moldawien 8. September 1988 2008 Sheriff Tiraspol
Anton Ameltschenko Weissrussland 27. März 1985 2012 Lokomotive Moskau
Abwehr
Sjarhej Ameljantschuk 2 Weissrussland 8. August 1980 2008 FK Rostow
Dmitri Jatschenko 3 Russland 25. August 1986 2010 Spartak Naltschik
Ze’ev Haimovich 4 Israel 7. April 1983 2009 Maccabi Netanya
Antonio Ferreira 5 Brasilien 24. Oktober 1984 2010 Spartak Naltschik
Herve Xavier Zengue 14 Kamerun 22. Januar 1984 2010 FK Viktoria Žižkov
Piotr Polczak 25 Polen 25. August 1986 2011 KS Cracovia
Ismail Edijew 33 Russland 16. Februar 1988 2005 eigene Jugend
Riswan Uzijew 40 Russland 7. Februar 1988 2005 eigene Jugend
Martin Jiránek 52 Tschechien 25. Mai 1979 2011 Birmingham City
Mittelfeld
Adílson 6 Brasilien 16. Januar 1987 2012 Grêmio FBPA
Blagoj Georgiew 7 Bulgarien 21. Dezember 1981 2009 Slawia Sofia
Maurício 8 Brasilien 21. Oktober 1988 2010 Fluminense Rio de Janeiro
Guy Stephane Essame 9 Kamerun 25. November 1984 2008 Boavista Porto
Adlan Kazajew 10 Russland 20. Februar 1988 2005 eigene Jugend
Alexander Pawlenko 15 Russland 20. Januar 1985 2011 Spartak Moskau
Oleg Iwanow 19 Russland 4. August 1986 2012 FK Rostow
Oleg Wlassow 21 Russland 10. Dezember 1984 2008 Saturn Ramenskoje
Lewan Gwasawa 22 Georgien 8. Juli 1980 2009 Lutsch-Energija Wladiwostok
Jonathan Legear 99 Belgien 13. April 1987 2011 RSC Anderlecht
Marcin Komorowski Polen 17. April 1984 2012 Legia Warschau
Maciej Rybus Polen 19. August 1989 2012 Legia Warschau
Sturm
Schamil Assildarow 11 Russland 18. Mai 1983 2010 Spartak Naltschik
Saur Sadajew 13 Russland 6. November 1989 2006 eigene Jugend
Musawengosi Mguni 17 Simbabwe 8. April 1983 2011 Metalurh Donezk
Rodrigo Tiuí 28 Brasilien 4. Dezember 1985 2010 Atlético Goianiense
Igor Lebedenko 55 Russland 27. Mai 1983 2012 Rubin Kasan
Magomed Mitrischew Russland 10. September 1992 2012 Spartak Naltschik